title
 

Begriffsdefinition

Private Equity als eigene Anlageklasse des Kapitalmarkts bedeutet

"Investitionen in die Finanzierung nicht börsennotierter Unternehmen mit Eigenkapital"

Private steht dabei für den "nicht öffentlichen" Charakter der Anlageklasse Private Equity. Das Gegenstück bildet das sogenannte Public Equity, also die Finanzierung über Eigenkapital, das an öffentlichen Börsen in Form von Aktienkapital aufgenommen wird.

Equity
unterstreicht den Eigenkapitalcharakter von Private Equity. Während Fremdkapital, das Unternehmen von Banken und Versicherungen als Darlehen zur Verfügung gestellt wird, mit einer vorrangigen, festen Verzinsung abgegolten wird, nimmt Eigenkapital uneingeschränkt am Gewinn oder Verlust eines Unternehmens teil. Der Eigenkapitalinvestor unterliegt damit einem höheren Risiko, da Verluste zunächst mit dem Eigenkapital verrechnet werden. Dementsprechend profitiert er bei positiver Unternehmensentwicklung weit über der dem Fremdkapitalgeber gewährten Verzinsung.


- Weiter -

zurück | TOP  | Druckansicht | PDF

News

Keine Nachrichten verfügbar.

Kompetente Beratung

durch ein Mitglied vom Team der
Real-Wirtschaft-Beteiligungs-
Berater


Wir sichern langfristig Ihre Lebensqualität und schützen Ihr Vermögen vor den negativen Auswirkungen der Niedrgzins-Epoche.

Lebensqualität-sichern

Unsere Lebenszeit läuft unaufhaltsam...

Durch intelligente Vorsorge weiterhin die eigene Lebensqualität sichern, auch für die wohlverdiente Pension

Realwirtschaft-pur

Börsenunabhängig, direkt investieren
in die Realwirtschaft, statt Spekulieren an der Börse.

Sicherheit und Rendite durch Sachwertinvestitionen in der Realwirtschaft

Produktpartner

RWB-Austria

Der Spezialist für Private Equity